Corona-Impfung weckt Verschwörungstheorien unter Christen

Corona-Impfung weckt Verschwörungstheorien unter Christen

Wer ist nicht schon im Netz über Verschwörungstheorien zur Corona-Impfung gestolpert? Wie diese, dass Bill Gates angeblich Menschen „chippt“ und sie dann über 5G-Sendemasten kontrolliert? Solche Theorien sind auch unter Christen präsent – oft in einer apokalyptischen Variante.  

Will ich mich impfen lassen? Hinter dieser Frage steckt für jeden eine Risiko-Nutzen-Abwägung. Manchem fällt sie nicht leicht: rasant schnell entwickelte Corona-Impfstoffe ohne Langzeit-Erfahrung, im Fall der mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna ein völlig neuer Impfstofftyp und dann die Verunsicherung rund um mögliche Nebenwirkungen bei Astra-Zeneca. Auf der anderen Seite sehen viele den „kleinen Pieks“ als ihren gesellschaftlichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie.

Für manche Christen lädt sich die Impffrage zusätzlich mit Bedenken auf, die in ihrem Glauben wurzeln. Mal sind die Bedenken ethischer Natur: Gläubige fragen sich, ob bei der Entwicklung des Impfstoffes embryonale Stammzellen zum Einsatz gekommen sind, die auf Zellen eines abgetriebenen Fötus zurückgehen könnten. (Text dazu folgt.) Diese Sorge oder die Sorge um die religiöse „Reinheit“ des Impfstoffs teilen Angehörige anderer Religionsgemeinschaften – Muslime, Juden und Hindus.

Leitet die Corona-Impfung die Apokalypse ein?

Andere Bedenken gegenüber der Corona-Impfung drehen sich aber um folgende Frage: Hat die Impfung irgendetwas mit einer Unterwerfung unter eine antigöttliche, staatliche oder überstaatliche Macht zu tun? Dazu tauchen aus den Tiefen des Netzes immer wieder Botschaften auf, die Christen sogar suggerieren wollen, dass bei der Impfung nicht weniger als ihr ewiges Seelenheil auf dem Spiel steht.

Bill Gates taucht als dunkler Nutznießer der Corona-Pandemie in Verschwörungstheorien auf. Eva Heuser, Norbert Abt, Zwei Köpfe - Berichte und Meinungen zu Religion, Zeitgeschehen und Recht
Verschwörungstheorien sehen Bill Gates als Nutznießer hinter der Pandemie.

Gates und Soros als globale Rädelsführer

Diese Frage baut auf weit verbreiteten Verschwörungstheorien auf, die wahlweise die Multimilliardäre Bill Gates oder George Soros als Verursacher und finstere Nutznießer der Pandemie ausmachen. Deren Stiftungen, die „Bill & Melinda Gates Foundation“ und Soros’ „Open Society Foundations“-Gruppe, zählen zu den finanzstärksten weltweit. Während der Soros-Mythos uralte antisemitische Klischees von der jüdischen Weltherrschaft bedient, soll Gates über die Covid-19-Impfung kleinste Computerchips in die Geimpften implantieren wollen, um diese dann überwachen und manipulieren zu können.

Verschwörungstheorien zu Bill Gates gibt es schon seit Jahrzehnten. In jüngerer Zeit hatte der Trump-Vertraute Roger Stone die Chip-Theorie öffentlich zum Besten gegeben: In demselben Radiointerview im April 2020 sprach Stone auch über seinen Glauben, dass er täglich bete und dadurch „den Weg nach vorne sehr deutlich sehen“ könne. Es ist derselbe Stone, der im Zusammenhang mit der „Russland-Affäre“ – der russischen Beeinflussung des US-Wahlkampfes 2016 – im Februar 2020 zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Er hatte vor dem Kongress gelogen und Zeugen beeinflusst.

Die Angst vor dem „Zeichen des Tieres“ aus der biblischen Offenbarung des Johannes

Eine potenziell besonders bedrohliche Variante dieser Verschwörungstheorie ist überall im Netz zu finden. Sie beinhaltet ein biblisch-apokalyptisches Motiv: Wer sich die angeblichen Nano-Chips impfen lässt, ist nach dieser Erzählung mit dem „Zeichen des Tieres“, des Feindes Gottes aus der Offenbarung des Johannes in Kapitel 13 und 14 gebrandmarkt. Das kann als ultimative Bedrohung verstanden werden. Denn wer „das Zeichen des Tieres auf seiner Stirn oder seiner Hand anbringen lässt“, unterwirft sich erkennbar dem Feind Gottes, dem Antichristen, und einer Art antigöttlichen Weltregierung und landet damit am Ende der Zeit in der ewigen Gottesferne, der Verdammnis.

Wer sich auf Youtube ein bisschen umsieht, stößt bei Videos von Christen, die sich positiv zur Impfung äußern, schnell auf wütende Kommentare. Auch unter Verweis auf die Verschwörungstheorien werden Impf-Befürworter teils übel angegangen – wie zum Beispiel Raoul Rossmy, Pastoralreferent im Pfarrverband Isarvorstadt, der sich aus einer christlichen Verantwortung für Schwächere heraus für die Impfung ausspricht.

Spam-Bots sind massenhaft unterwegs

Die Mär, dass die Corona-Impfung mit der Annahme des antichristlichen Mal-Zeichens aus der Offenbarung gleichzusetzen ist, kolportieren seit vergangenem Jahr auch etliche englischsprachige Texte im Netz. Von einem Spam-Bot massenhaft verbreitet, gerieren sich diese Machwerke als „Prophetien“, „Träume“, „Visionen“ und vermüllen Kommentarspalten und ungeschützte Webseitenformulare auf der ganzen Welt.

Sie wollen als direkte Botschaften Gottes verstanden werden, „empfangen“ von vermutlich erfundenen Namen wie „July Whedbee“, „Misty Gilliy“ oder „Elizabeth Marie“ und sind offenbar vor allem an US-amerikanische Adressaten gerichtet. Der Bezug auf die USA ist teils explizit und die Sprache ist, mit Bibelzitaten versetzt, für US-amerikanische Christen typisch.

Chip-Theorie gemischt mit Angst vor der DNA-Veränderung

Und da wird dann auch starker Tobak serviert: Es ist ein brandheißer Mix aus allem, was die Verschwörungswelt gerade so hergibt. Es wird die Falschinformation wiederholt, dass mRNA-Impfstoffe die menschliche DNA nachhaltig verändern („umkodieren“) und Geimpfte „programmierbar“ würden. Mit der Folge, dass „ich (Gott) dich nicht mehr als Meine Schöpfung erkennen werde … Du wirst eine Mischung von etwas anderem geworden sein, ein verändertes Wesen aus Mensch und Technologie und daher nicht mehr in Meinem Bild … Kinder, die Zeit ist gekommen sich zu entscheiden – sich impfen zu lassen oder nicht, das Zeichen (des Tieres) anzunehmen oder nicht.“

Hier wird die Chip-Theorie vermischt mit der Angst, die mRNA-Technik könne nachhaltig in das menschliche Erbgut eingreifen. Eine Sorge, die man auch hierzulande kennt. Nicht umsonst häufen sich die Informationsseiten, die sich sehr ernsthaft und ohne Scheuklappen um Aufklärung bemühen, wie zum Beispiel vom Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Verschwörungstheorien können nicht zu absurd sein

Doch zurück zur biotechnologischen Apokalypse: In einer anderen angeblich göttlichen Vision will eine „Empfängerin“ gesehen haben, wie in Amerika „Hunderte/Tausende von kleinen … Mikrochips/Nanobots im Covid-19-Impfserum durch die Spritze in die Person flossen“. Es geht weiter wie in einem dystopischen Hollywood-Blockbuster: Die Geimpften sind in ihrem Traum „radioaktiv“, voll von „besonders dunkler, dämonischer Energie“, sie werden von 5G-Sendemasten „kontrolliert“ und sind zunehmend „sehr gewalttätig und aggressiv, sehr tierähnlich“, hemmungslos. Das Ganze endet in einem Bürgerkrieg, dem „Ausbruch“, in dem die „Unheilbaren“ (das sind die Geimpften) mit allen im Krieg sind und sich Schlachten mit dem US-Militär liefern – es sind Szenen wie aus einem Zombie-Schocker (und natürlich ist die US Army bei den Guten!).

Wer in aller Welt soll so etwas glauben? Doch Verschwörungstheorien können offensichtlich gar nicht zu absurd sein. Das hat schon der US-amerikanische QAnon-Mythos gezeigt, der im vergangenen Jahr auch in Deutschland immer mehr Anhänger gefunden hat, einen besonders prominenten im Sänger Xavier Naidoo.

Einige christliche Leiter und Pastoren steuern gegen die Verschwörungstheorien zur Corona-Impfung und versuchen aufzuklären und einzuordnen.

Print Friendly, PDF & Email